Lachgasbehandlung

Bei Angstpatienten seit vielen Jahren bewährt

Die Lachgasbehandlung gibt es in der Zahnmedizin seit vielen Jahrzehnten und hilft vor allem Angstpatienten, den Besuch beim Zahnarzt als weniger unangenehm zu empfinden. Durch computergesteuerte Geräte ist die Anwendung heute absolut risikolos, da immer eine ausreichende Versorgung der Patienten mit Sauerstoff (min. 30%, das ist mehr als in der normalen Luft) gesichert ist. Die Sedierung mit Lachgas bewirkt, dass man sich ruhig fühlt, wie "mit Watte eingepackt" und die daneben trotzdem notwendigen Betäubungspritzen kaum mehr wahr nimmt.

Hugo & Kollegen
Zahnmedizin & Implantologie

Dr. med. dent. Oliver Hugo M. Sc. *
Dr. med. Sabine Hugo
ZA Thorsten Zimmerling
ZÄ Leonie Rossow
ZÄ Daniela Suttner

*(Zertifizierter Spezialist Implantologie - DGZI)

Lachgasbehandlung

Funktion und Ablauf der Behandlung

Das Lachgas wird über eine Nasenmaske eingeatmet. Jede Sedierung fängt mit reinem Sauerstoff an und endet auch mit reinem Sauerstoff. Die Lachgaskonzentration wird langsam gesteigert, bis der Patient ein entspanntes Gefühl bekommt. Damit ist er in der Lage, selber die Menge an Lachgas zu bestimmen. In seltenen Fällen kann es zu einem Unwohlgefühl mit Schwindel kommen, dieser Zustand lässt sich mit Einatmen von reinem Sauerstoff schnell korrigieren. Während der gesamten Behandlung wird der Patient mit einem Pulsoximeter (Sauerstofsättigung und Puls) überwacht. Lachgas wirkt sehr schnell und wird durch die Lunge aufgenommen.


Es unterdrückt die Angst, noch bevor sie entstehen kann und führt zu einer deutlichen Entspannung beim Patienten. Lachgas wirkt schon nach 4-5 Minuten und nachdem die Lachgaszufuhr beendet wurde, vergeht die Wirkung nach 5- 10 Minuten. Es sind keine Allergien bekannt. Die Lachgassedierung hat keinerlei körperliche Einschränkungen nach der Behandlung zur Folge, der Patient kann selbständig die Praxis verlassen und am normalen Alltag teilnehmen.

 

Lachgas ist für fast alle Patienten - auch Kinder - geeignet.
Durch die sehr gute Steuerbarkeit ist die Lachgassedierung für alle Eingriffe von der professionellen Zahnreinigung bis zu chirurgischen Eingriffen einsetzbar.

Muß ich die Kosten selbst tragen?

Die Kosten werden in der Regel nicht übernommen

Die Anwendung von Lachgas wird in der Regel nicht von den Versicherungen übernommen.

Für Behandlungen bis zu einer Stunde Dauer fallen €160.- an.